Bei Hochzeiten wünschen sich immer mehr Paare eine standesamtliche Außentrauung

Standesamtliche Außentrauung

Immer mehr Paare ergreifen die Möglichkeit einer standesamtlichen Außentrauung. Vor allem wenn die Hochzeit in den Sommermonaten geplant ist, ist dieser Wunsch bei unzähligen heiratswilligen Paaren sehr groß, was auch völlig nachvollziehbar ist, denn immerhin gibt es kaum etwas Schöneres als seinem geliebten Partner auf einem gemeinsamen Lieblingsplätzchen unter freiem Himmel bei strahlendem Sonnenschein das Jawort zu geben. Da sich die Außentrauung immer größerer Beliebtheit erfreut, kommen auch immer mehr Standesämter den Wünschen der Heiratswilligen nach und machen so eine Trauung an den verschiedensten Orten möglich. Doch bevor Sie dieses „Prozedere“ in Gang bringen gibt es einige grundlegende Dinge zu beachten, damit Ihre Hochzeit für Sie und Ihre Gäste zu einem unvergesslichen Tag wird und einen reibungslosen Ablauf dessen ermöglichen. Gehen Sie daher wie folgt vor:

Kontakt mit dem Standesamt aufnehmen

Erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem Standesamt ob es möglich ist, eine standesamtliche Außentrauung zu erhalten

Die Wahl der Location

Bei Hochzeiten wünschen sich immer mehr Paare eine standesamtliche AußentrauungWählen Sie mit Bedacht eine geeignete Location, wo Ihre Trauung stattfinden kann und klären Sie ab, ob man die von Ihnen ins Auge gefasste Location mieten kann oder ob man hierfür besondere Vorkehrungen treffen muss. Fassen sie auch Locations ins Auge, welche das zuständige Standesamt eventuell als Alternative anbietet; nicht selten werden historische Örtlichkeiten, Denkmäler oder sogar Schiffe angeboten auf denen die Trauung regulär stattfinden kann.

Die Ausstattung der Location

Überlegen Sie sich wie die Gäste sitzen sollen, wo Sie die Sessel herbekommen, wie die Location geschmückt werden soll, wer für den Blumenschmuck verantwortlich ist – sofern diverse notwenige Utensilien nicht vorhanden sind überlegen Sie sich zusätzlich wer für den Transport aufkommt usw.

Zusätzliche Kosten

Klären Sie ab welche zusätzliche Kosten für eine Außentrauung anfallen – in der Regel variieren diese Kosten von Standesamt zu Standesamt. Vor allem wenn die Trauung außerhalb der normalen Öffnungszeiten stattfinden, fallen mit Sicherheit Extrakosten an. Auch die Miete für die Location ist hier mit einzuberechnen sofern Sie nicht eine Komplettlösung für den gesamten Tag haben (beispielsweise ein Schloss oder eine Burg)

Plan B ist nötig

Haben Sie immer einen Plan B in petto, denn das Wetter kann niemand garantieren und eine Hochzeit im Regen macht höchstwahrscheinlich nicht so viel Spaß – eventuell wäre auch das Aufstellen weißer Zelte oder einer sonstigen Regenschutz-Möglichkeit von Vorteil. Klären Sie ab ob es vor Ort eine überdachte Möglichkeit als Alternative gibt, wo auch all Ihre Gäste Platz finden.

Nicht immer sehen alle Standesämter Außentrauungen vor. Wenn Sie aber um ein persönliches Gespräch mit einem Standesbeamten bitten um diesem Ihre Wünsche mitzuteilen wird dieser das eigentlich nicht Vorgesehene vielleicht doch möglich machen – zumindest ist es allemal einen Versuch wert.

Standesamtliche Außentrauung auf einem Schloss

Sehr beliebt ist die Variante für den gesamten Tag ein komplettes Schloss zu mieten, und somit auch die Trauung dort stattfinden zu lassen. Hier können Sie sich entscheiden ob Sie lieber eine In-House-Trauung bevorzugen oder ob Ihnen der atemberaubende Schlossgarten doch lieber ist. Schlösser gehören zu den beliebtesten Hochzeitslocations überhaupt – allein in Österreich gibt es mehrere hundert Schlösser, welche wirklich dazu einladen den schönsten Tag im Leben eines Paares dort zu feiern und zu verbringen. Eine standesamtliche Außentrauung heißt nicht zwingend, dass diese unter freiem Himmel stattfindet, sondern lediglich außerhalb des herkömmlichen Standesamtes. Achten Sie hier auch darauf in welcher Region bzw. welcher Stadt sich das Schloss befindet und welches Standesamt für das Objekt zuständig ist – denn Ihr zuständiges Standesamt ist immer jenes Ihres Wohnsitzes. Wenn es sich beim ausgewählten Anwesen um einen Privatbesitz handelt, muss man zusätzlich eine Genehmigung einholen.

Beliebte Suchbegriffe:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>